Der richtige Zeitpunkt, einen Parkettboden zu schleifen

IMG_0881Wer selbst im Besitz eines Parketts ist, wird im Laufe von Monaten und Jahren einen Verschleiß des Holzbodens feststellen. Meist zeichnet sich dieser zunächst durch kleine Kratzer oder Risse aus, die im Laufe der Jahre zu größeren Unebenheiten und Schrammen heranwachsen können. Auch das Knarzen einzelner Bereiche des Parketts wird als unangenehm empfunden und sorgt dafür, dass sich viele Parkettbesitzer ein Nachbessern wünschen. Der richtige Zeitpunkt, zu dem man ein Parkett schleifen oder reparieren sollte, hängt dabei entscheidend von individuellen Vorlieben und der Nutzung des Holzbodens ab.

 

Häufigkeit der Nutzung ein wesentliches Kriterium

Pauschal kann keine Zeitspanne genannt werden, nach deren Verstreichen ein Parkettboden zwingend neu zu schleifen ist. Besonders wichtig ist für diese Entscheidung, wie häufig der Boden betreten wird und somit einem Verschleiß durch Schuhe etc. ausgesetzt ist. Wird ein Holzboden täglich viele Male betreten, dürften sich bereits nach wenigen Monaten unansehnliche Veränderungen auf dem Parkettboden zeigen. Bei einem eher gelegentlich betretenen Boden vergehen oftmals Jahre, bis sich Spuren dieser Art zeigen. In jedem Fall wirkt sich eine Verschlechterung des Zustands im Laufe der Zeit zeigen, wozu auch das Ausbleichen des Holzes durch den häufigen Einfall von Sonnenlicht beitragen kann.

Das Schleifen des Parketts stets auf den Zustand anpassen

Die Entscheidung, das Parkett schleifen zu lassen, wird meist nach subjektivem Empfinden getroffen. Meist wird der Holzboden als nicht mehr ansehnlich empfunden, so dass eine Aufbesserung wieder zur glatten und ästhetischen Oberfläche führt. Beim Schleifen ist es dann wichtig, Anzahl und Art der Schleifdurchgänge auf den vorliegenden Zustand des Bodens anzupassen. Weist dieser z. B. nur kleine Unebenheiten auf, sollten kaum mehrere Durchgänge angesetzt oder mit einer groben Körnung gearbeitet werden. Genau dies ist der Fehler vieler Laien, die das Schleifen nach festem Schema durchführen und nicht auf den individuellen Charakter des Bodens eingehen.

Mit professioneller Hilfe Parkett optimal schleifen lassen

Da jeder Parkettboden anders ist, lohnt sich die Zusammenarbeit mit einem professionellen Parkettleger und -schleifer für die Herrichtung aller Holzböden. Dieser kann mit seiner Berufserfahrung schnell erkennen, in welchem Zustand sich ein Parkett befindet und welche Arbeitsschritte für die Aufbesserung des Bodens geeignet sind. Bevor selbst ein falscher Ansatz gewählt und das Parkett schlimmstenfalls irreparabel beschädigt wird, ist die Arbeit mit einem professionellen Partner dringend zu empfehlen. Dies schont nicht nur die Nerven, sondern ist vielfach günstiger als die Ausbesserung selbst erzeugter Schäden bis zum kompletten Austausch eines hochwertigen Parkettbodens.

Ein Kommentar zu Der richtige Zeitpunkt, einen Parkettboden zu schleifen

  • hellinger84 sagt:

    wir haben unser wohnzimmer neu eingerichtet, und im parkett farbunterschiede festgestellt – dort wo der teppich lag, war der boden natürich um einiges heller, als dort, wo keiner lag. aus dem grund haben wir uns entschieden unseren fischgrät-parkett von einem fachmann – schleifen zu lassen. perfekt!

Schreibe einen Kommentar